PrimeXBT

Der Kryptomarkt erlebte 2018 einen lang anhaltenden bärischen Trend, und der negative Hintergrund wurde deutlich deutlicher. Der Rückgang von Bitcoin in den letzten Wochen auf 3.400 Dollar störte den Markt, und viele unerfahrene Anleger waren überrascht. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die in BTC investiert haben, als die Münze viel teurer war, oder diejenigen, die einen Teil ihrer Immobilien verkauft oder Kredite aufgenommen haben, um Investitionsgelder zu erhalten.

Nun, da sich der Preis endlich stabilisiert zu haben scheint, fragen sich die Anleger erneut, was in der Zukunft zu erwarten ist. Wird Bitcoin noch einmal steigen, oder wird es seinen Sturzflug fortsetzen?

Bitcoin-Preisprognose

In den letzten 10 Jahren hat sich Bitcoin zu einer starken Gemeinschaft entwickelt, die sich als ebenso widerstandsfähig erwies wie die Münze selbst. Diese Community macht auch einen großen Teil der gesamten Crypto-Community aus. Diese Investoren bilden zusammen mit allen anderen Krypto-Enthusiasten immer noch eine starke Kraft, die Krypto als vielversprechende Zukunftsinvestition betrachtet.

Für diejenigen, die auf Kryptos aufmerksam wurden, sobald sie auftauchen, ist der Marktcrash nichts Neues. In der Tat ist dies das fünfte Mal, dass es passiert ist. Der jüngste Absturz ist nicht einmal der größte, den Bitcoin erlebt hat, obwohl er möglicherweise einer der längsten ist.

Viele Anleger sind mit dem Marktkollaps von 2014 vertraut, der Bitcoin von 1.237 USD auf nur 111 USD brachte. Dieser Crash ist zwar für heutige Verhältnisse nicht besonders groß, war jedoch früher ein massiver Preisrückgang. Damals versuchten die Analysten jedoch, das Wachstum von Bitcoin anhand einer nichtlinearen logarithmischen Entwicklung zu berechnen. Sie kamen zu dem Schluss, dass Bitcoin am 22. November 2017 10.000 US-Dollar erreichen sollte. Ihre 3-Jahres-Prognose endete nur noch 6 Tage, und Bitcoin erreichte am 28. November 10.000 US-Dollar. Dies ist die Analyse, die als „Bitcoin-Pumpe“ bekannt wurde.

bitcoin preis statistik

Nach dem gleichen Prinzip berechneten die Analysten auch, dass Bitcoin bis zum 16. Juli 2021 100.000 USD erreichen sollte. Wie bereits im Jahr 2017 festgestellt, kann es zu einem 5-7-tägigen Fehler kommen. Aufgrund dieser Vorhersagen wird nun erwartet, dass der Markt 2019/2020 in eine ruhige Phase gerät und der BTC-Preis rasch wieder ansteigt, um den vorhergesagten Wert zu erreichen. Während die Situation im Moment krypto-unfreundlich erscheint, besteht immer noch kein Grund zu der Annahme, dass dies nicht eintreten wird.

Einer der bekannten Kryptoanalytiker, Murad Makhmudov, veröffentlichte seine eigenen Prognosen für den Bitcoin-Preis und behauptete, der BTC-Wert werde bis 2023 $ 160.000 erreichen. Er stützte sich auf die gleiche logarithmische Entwicklung.

bitcoin preis statistik 2

Eine weitere Preisprognose, die im Juli dieses Jahres gemacht wurde, konnte vorhersagen, dass BTC im Oktober auf nur noch 3.000 USD sinken wird. Der erwartete Preisverfall kam zwar etwa einen Monat zu spät, war aber immer noch der Fall und BTC balanciert derzeit, wie bereits erwähnt, knapp über 3.400 USD.

bitcoin preise vorschau

Im Oktober 2018 prognostizierten Analysten, dass sich die Situation, die den Kryptomarkt zwischen 2014 und 2016 beherrschte, zwischen 2018 und 2020 wiederholen wird. Nur einen Monat später, im November, kam der Preiscrash, der sich auf das Jahr 2014 bezieht Zwischen den beiden Perioden besteht nach wie vor die Möglichkeit, dass BTC im ersten Quartal 2019 einen Wert von 2.800 US-Dollar erreicht, wie in einer Prognose vom 15. November vorhergesagt.

bitcoin preis prognose

Alle diese Vorhersagen scheinen nahezu identisch zu sein. Derzeit befindet sich der Markt in einer relativ ruhigen Phase, die irgendwann enden wird. Danach wird Bitcoin durch einen neuen Anstieg bis zu fünfmal höher als das derzeitige Allzeithoch erreicht. Dieses Ereignis wird wahrscheinlich zwischen 2021 und 2023 eintreten.

Was bedeutet das für Investoren?

Die derzeitige Marktsituation, so schlimm sie auch sein mag, ist bei Bitcoin noch lange nicht die erste. Es scheint, dass sich die Geschichte von Bitcoin tatsächlich wiederholt, und wenn dies der Fall ist – was sollten Anleger tun? Was ist an dieser Stelle die richtige Vorgehensweise?

Analysten zufolge ist es das Beste, jetzt zu kaufen, wenn die Preise niedrig sind. Kaufen und HODLing ist der Schlüssel. Wenn ein kurzfristiger Zusammenbruch eintritt, sollten die Anleger Risiken absichern, indem sie Verkaufsaufträge mit einem hohen Hebel von 1: 100 über die PrimeXBT-Plattform platzieren. Dies ist die einzige Plattform auf dem Markt, die die Möglichkeit bietet, durch den Einsatz zusätzlicher finanzieller Hebel „Short“ zu setzen.

Sobald Bitcoin jedoch wieder steigt, sollten die Anleger ihre Positionen stärken. Sie sollten außerdem Kaufaufträge mit einem Hebel von 1: 100 eröffnen und ihre Gewinne dutzende Male in die Höhe schießen. Auf diese Weise vermeiden Investoren, wertvolle Zeit zu verlieren, da die schnelle Reaktion auf Wertänderungen entscheidend ist, um Einsparungen vor Verlusten zu schützen, aber auch um zusätzliche Gewinne zu erzielen.

Darüber hinaus hat sich die PrimeXBT-Plattform dazu entschieden, die KYC-Verfahren aufzugeben, und das Verfahren zwischen der Registrierung und dem tatsächlichen Start des Handelsvorgangs dauert weniger als eine Minute, während eine andere Börse wahrscheinlich mehr als einen Tag zur Bestätigung des Kontos benötigt.

Auf die Plattform kann auch über ein Smartphone zugegriffen werden. Sie ist sowohl für Android als auch für iOS verfügbar. Darüber hinaus ist es sehr benutzerfreundlich und schnell. Anleger können die Position aufgrund von genauen Preisen von bis zu 12 Liquiditätsanbietern schnell und ohne Schlupf öffnen.

PrimeXBT bietet auch mehrere Handelspaare an, darunter auch Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Litecoin und EOS. Das Anlageumfeld ist komfortabel und es gibt zahlreiche Funktionen, die sowohl erfahrene Investoren als auch Neulinge nutzen können. Dies sind die Funktionalitäten, die es Anlegern ermöglichen, beim nächsten Preisanstieg schnell zu handeln, sie jedoch auch vor einem erneuten Preisverfall schützen.