Segregierter Zeuge (SegWit) ist etwas Besonderes.

Und das liegt nicht nur daran, dass die Änderung des Bitcoin-Codes auf die Skalierung des Netzwerks ausgerichtet ist oder eine neue Schicht für die Technologie bereitstellt, die möglicherweise schneller und kostengünstiger ist (dies ist der Fall).

Nachdem SegWit im letzten August nach monatelangen Kontroversen endlich aktiviert wurde, treibt es jetzt die Entwickler dazu an, ein strukturierteres „Themen“ release für die Software zu erstellen, eine ungewöhnliche Entwicklung für das Team hinter dem ältesten und wertvollsten Kryptowährungsnetzwerk der Welt.

Meistens, wenn Bitcoin Core neue Änderungen am Kryptowährungscode einführt, kombiniert die lose Gruppe von freiwilligen Entwicklern einfach verschiedene Optimierungen miteinander. Aber diese kommende Code Release, 0.16.0, die sechzehnte „Major Release“ seit Bitcoin begann, ist ein bisschen anders.

Die Updates, die in den kommenden Tagen auf den Markt kommen werden, drehen sich alle um SegWit – wobei die meisten darauf abzielen, das Senden von SegWit-Transaktionen aus der Standard-Brieftasche der Software zu vereinfachen.

Während es beim ersten Software-Rollout von SegWit darum ging, sicherzustellen, dass das Netzwerk die neuen Regeln versteht, geht es bei 0.16.0 darum, dass Benutzer ihre Vorteile nutzen können.

Bitcoin Core-Mitarbeiter Andrew Chow sagte:

„Die wichtigste Änderung ist das Hinzufügen von SegWit in der Brieftasche. Dadurch können Benutzer SegWit-Adressen einfach erstellen.“

SegWit in Hülle und Fülle
In Richtung dieses Ziels erklärte Chow, dass SegWit-Funktionen sowohl dem Befehlszeilensatz als auch der Benutzerschnittstelle der Brieftasche hinzugefügt wurden, sodass sowohl Programmierer als auch Nicht-Programmierer sie verwenden können.

Der Chaincode-Laboringenieur und Bitcoin Core-Mitarbeiter Marco Falke bemerkte, dass es zwar möglich war, SegWit-Adressen in früheren Wallet-Versionen zu erstellen, der Prozess jedoch „eher hacky“ und „größtenteils versteckt“ war.

Jetzt, mit der Software-Version, werden SegWit-Adressen die Standardeinstellung sein, was bedeutet, dass neue Adressen automatisch mit der Skalierungsfunktion kompatibel sind.

Version 0.16.0 ist auch die erste Version, die „native SegWit-Adressen“ unterstützt, auch bech32-Adressen genannt, ein neues Adressformat, das von den Bitcoin Core- Entwicklern Pieter Wuille und Greg Maxwell entwickelt wurde und benutzerfreundlicher ist als ältere Adresstypen und SegWit automatisch unterstützt.

Laut Falke: „Das ist der aufregendste Teil der Veröffentlichung.“

Wenn SegWit-Adressen automatisch erstellt werden, sollten Wallet-Nutzer bald niedrigere Gebühren zahlen. Und der Fortschritt dort könnte weitere Auswirkungen haben.

Bitcoin Core führte SegWit im November 2016 ein , und der darauffolgende Kampf veranlasste einige Software-Benutzer, eine konkurrierende Kryptowährung zu unterstützen , die sie gänzlich überflüssig machte. (Bitcoin Cash genannt, haben die Unterstützer des Netzwerks lange argumentiert, dass größere Blöcke, in denen mehr Platz für Transaktionen zugeteilt wird, der Schlüssel zu niedrigeren Gebühren ist.)

Laut Chow ist ein Vorteil des nativen SegWit-Adressformats, dass die Gebühren etwas niedriger sind, obwohl er anerkennt, dass die meisten Wallets dies nicht unterstützen, da das Format so neu ist.

Chow sagte, dass andere Teile der Version den Benutzern mehr Flexibilität über ihre Bitcoin Core-Geldbörse geben. Beispielsweise können Benutzer ihre Brieftaschen oder privaten Schlüssel in einem anderen Datenverzeichnis speichern, wenn sie möchten.

Für technisch versierte Nutzer, lesen Sie die Versionshinweise für weitere Details.

Nach einer langen erwarteten Zeit
Die Veröffentlichung könnte auch dazu beitragen, dass SegWit in einigen Fällen Probleme bei der Nachrichtenübermittlung hat, da die Annahme möglicherweise langsamer vonstatten geht als von Befürwortern erwartet.

In der Tat, während die Aktualisierung des Codes eines globalen Softwareprogramms vielleicht nicht unbedingt ein schneller Prozess sein sollte, haben sich Benutzer darüber beschwert, dass sogar einige große Unternehmen es noch nicht angenommen haben.

Angesichts dieses Hintergrunds von Vorfreude und Ungeduld der Benutzer könnten viele überrascht sein, dass Bitcoin Core so lange gebraucht wird, um Unterstützung für die Transaktionsart in seinem Portemonnaie hinzuzufügen. Aber Entwickler behaupten, dass es einige Gründe für die Verzögerung gibt.

Zuerst wollte das Team sehen, wie SegWit tatsächlich ein bisschen im Netzwerk gearbeitet hat, bevor es es unterstützte, falls es Sicherheitslücken oder andere Probleme gab, sagte Chow. Zweitens war die Politik eine Ablenkung.

Während die Software-Version vor diesem, 0.15.1, sollte die Wallet Unterstützung von SegWit zu fördern, behaupten die Entwickler eine geplante alternative Bitcoin-Software-Start für November 2016 geplant ist teilweise Schuld für die Verzögerung der Fokus und Umleitung Bemühungen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here