Wie das südkoreanische Nachrichtenmedium News1 am 12. August berichtet, führt der Messenger Kakao eine eigene Krypto-Wallet ein. Die Wallet mit dem Namen „Klip“ unterstützt des Weiteren den firmeneigenen Token „Klay“. Dem Report zufolge lancierte Kakao bereits eine Test-Version der Wallet auf der KakaoTalk-App. Die vollständige Version wird demnach in der zweiten Jahreshälfte 2019 veröffentlicht.

Der börsennotierte IT-Konzern Kakao Corp gilt indes als Internetgigant in Südkorea. Er betreibt neben dem gleichnamigen Messenger KakaoTalk ebenfalls die Suchmaschine Daum. In Zukunft werden etwa 50 Millionen Nutzer weltweit Zugang zu der Klip-Wallet haben.

Klip läuft auf der Klaytn-Blockchain

Entwickelt hat Klip unterdessen die Kakao-Tochtergesellschaft GroundX. Diese ist der Blockchain-Flügel von Kakao. GroundX-CEO Han Jae-Sun betonte, dass die Integration der Wallet in den beliebten Messenger vor allem der besseren Zugänglichkeit von Kryptowährungen für die Nutzer dient.

Zu den Funktionen von Klip zählen insbesondere Finance Apps, das Erstellen von Inhalten sowie blockchainbasierte Online-Games, für die User verdiente Token einsetzen können. Die Wallet unterstützt aber auch weitere Token, die mit dem Klaytn Mainnet verbunden sind, auf dem Klip läuft. Dieses gehört ebenfalls Kakao.

Klaytn wurde im Juni 2019 lanciert und erhielt Investorengelder in einer Höhe von 90 Millionen US-Dollar. Ursprünglich kündigte Kakao 2018 an, 300 Millionen US-Dollar für den Launch eines eigenen Token sammeln zu wollen. Neben der Entwicklung von Klip plant GroundX auch einen zweiten ICO für Klaytn, weswegen das Unternehmen seinen offiziellen Sitz auch in Japan hat. Südkorea verfolgt nämlich eine strickte Anti-ICO-Linie.

Laut Vertretern von Kakao ist Klaytn offenbar 15 mal schneller als die Ethereum-Blockchain. Statt alle 15 Sekunden – wie bei Ethereum – mint das Netzwerk jede Sekunde einen Block. Die Firmen, die das Klaytn-Netzwerk nutzen, kommen Medienberichten zufolge auf einen Marktwert von insgesamt ca. 64,8 Milliarden US-Dollar. Bis Oktober dieses Jahres will Kakao bis zu 34 dApps auf Klaytn laufen lassen. Das Klip-Projekt ist anscheinend also nur der Anfang von Kakaos Krypto-Engagement.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

quelle: https://www.btc-echo.de/kakao-koreanischer-messenger-gibt-startschuss-fuer-klip/