Hochschulen fragen nach Bitcoin-Spenden

Etablierte Institutionen haben Schwierigkeiten, sich an Bitcoin anzupassen. Trotz der zunehmenden Weltmacht der Währung wird sie immer noch vorsichtig betrachtet. Investoren fürchten das Fehlen klarer Regelungen und die wilde Volatilität.

Die University of Puget Sound war im Jahr 2014 die erste Schule, die Spenden für Kryptowährungen entgegennahm. Ein Alumnus schenkte der Schule 13,5 Bitcoins, die damals 10.000 Dollar wert waren. Der Wert des Geschenks stieg in den folgenden Jahren. Es ist derzeit $ 93.000 wert.

Die Schule zögerte zunächst zu akzeptieren. In der Vergangenheit zögerten Bildungseinrichtungen, nicht-traditionelle Spenden zu erhalten. Es kann später zu unordentlichen Problemen führen.

Du brauchst die aktuellsten News aus der Krypto-Branche?
Dann folge uns auf Google News!


Puget Sound unterstützt 370 Millionen Dollar. Mehrere ehemalige Studenten sind tief in die Kryptowährungsbranche eingebettet. Es ist wahrscheinlich, dass alternative Spenden weitergeführt werden. Puget Sound arbeitete mit dem Spender und Mitgründer und stellvertretenden Vorsitzenden der Blockchain Nicolas Cary zusammen.

„Ich musste ein wenig davon überzeugen, dass sie es akzeptieren“, sagte Cary. „Sie wollten wissen, wie es funktioniert und wie der Prozess aussehen würde. Wir haben viele Gespräche geführt. “

Die Schule nutzte einen Dienst namens Bitpay, um eine Rechnung mit einem funktionierenden QR-Code zu erstellen. Cary verwendete den Code, um die Bitcoins zu übertragen. Die Transaktion wurde durch eine Bank in Atlanta abgewickelt. Laut Sherry Mondou, Executive Vice President und Chief Financial Officer von Puget Sound, brauchte das Geld einen Tag, um das Konto der Schule zu erreichen. Es wurde durch einen plötzlichen Schneesturm verzögert.

Die Kryptowährungsindustrie ist voll mit jungen, vielversprechenden Unternehmern. Die nächste Runde der wichtigsten Universitätsspender könnte eine beträchtliche Anzahl von Personen umfassen, die mit Kryptowährungen besser vertraut sind als herkömmliche Bankoptionen. Cary bescherte Puget Sound einen neuen Weg. Die Schule erhielt seit seinem ersten Geschenk mehrere Kryptospenden.

Andere große Universitäten kämpfen mit ähnlichen Fragen. Die Schulen mit den umfangreichsten Stiftungen haben noch kein Angebot für Kryptowährung angenommen. Die Ausstattung der Harvard University in Höhe von 39 Milliarden US-Dollar bleibt von Kryptos unberührt. Yale-Sprecher Tom Conroy gibt zu, dass die Schule keine Idee hatte, wie man Kryptospenden annehmen kann. Stattdessen wird das Geld der Schule an einen externen Fonds geschickt, der mit „digitalen Assets“ arbeitet.

Die Arbeit mit Kryptowährungen erfordert von der Schule einen großen Aufwand. Alle Systeme sind neu und viele Mitarbeiter wissen nicht, wie sie funktionieren. Puget Sound musste seinen Schulcode ändern, um die Zahlung zu autorisieren.

„Wie viele Geschenke erhalten sie pro Jahr – und ist es die Anstrengung wert?“, Fragte Bryan Clontz, Gründer von Charitable Solutions.

Das Öffnen einer Cryptocurrency-Brieftasche kann wie eine entmutigende Herausforderung erscheinen. Die Einrichtung des Kontos kann Wochen dauern.

Mitglieder des Universitätsrates sind gespannt auf große Spenden, aber sie haben notorisch Angebote niedergeschlagen, die zu viel Arbeit erfordern. Land- und Kunstgeschenke fallen manchmal in diese Kategorie. Obwohl Puget Sound die mit Bitcoin verbundenen Risiken akzeptierte, löste er das Geschenk sofort auf.

Es war eine schlechte Entscheidung. Nach dem Verkauf von Puget Sound wurde Bitcoin wertvoller.

Mehrere Schulen haben jetzt Kryptogeschenke angenommen, obwohl die Anzahl noch sehr gering ist. Die Cornell University, das Massachusetts Institute of Technology und die University of California in Berkeley haben Kryptowährung jeweils von Spendern erhalten. Es ist unklar, wie viel sie erhalten haben.

Trotz eines ungefähr 2018 sind die Kryptowährungen der Welt geschätzte 200 Milliarden US-Dollar. Die Hochschulen tun gut daran, eine Strategie für die Annahme dieser Spenden festzulegen. Die Spender der Elite entwickeln Kryptowährungen. Cary sagte gegenüber Bloomberg, dass mehrere Puget Sound-Alumni in der Branche massive Erfolge erzielt haben.
Obwohl Schulen gezögert haben, Kryptowährungen selbst zu akzeptieren, haben viele Kryptofirmen investiert.

„Cryptocurrency ist ein Technologiebereich, der nützlich erscheint und eine Zukunft zu haben scheint. Große Banken wie Goldman Sachs und JPMorgan investieren bereits stark“, sagte der Rekrutier für Investitionen, Charles Skorina, gegenüber der Yale Daily News.

„Es überrascht mich nicht, dass [Yales Investition in die Kryptowährung] so viel Öffentlichkeit gefunden hat. Aufgrund der beeindruckenden Erfolgsgeschichte von Yale möchte jeder wissen, was Yale tut. Wenn Yale in Kryptowährung investiert, werden auch andere investieren. “

Harvard, Stanford und MIT haben auch in Kryptowährungsfonds investiert. Über 95% der Stiftungen und Stiftungen schrecken jedoch aus diesen Gründen aus dem gleichen Grund zurück, in dem sie zögern, Kryptowährungen zu akzeptieren. Der Wirtschaftsprofessor von Yale, Robert Shiller, erklärte beim letzten Weltwirtschaftsforum, Bitcoin sei ein „interessantes Experiment, aber kein fester Bestandteil unseres Lebens“.

Shiller erwähnte später, dass er absolut auf Yales Investoren vertraute.

Neuere Industrien und Märkte nutzen alternative Währungen. Es kann schwierig oder unmöglich sein, Bitcoin an die meisten Colleges zu spenden, aber Sie können Bitcoin problemlos an WordPress-Blogger und andere Fachleute spenden.