Goldman Sachs prognostiziert ein neues Bitcoin-Preishoch von 13.971 $ für 2019, sobald der aktuelle Pullback vorbei ist. Des Weiteren legen die Analysten von Goldman Sachs nahe, dass Händler den Bitcoin-Dip kaufen sollten.

In einer Mitteilung an die Investoren prognostiziert die Wall Street Bank ein kurzfristiges Bitcoin-Preisziel von 13.971 US-Dollar. Ausgehend vom aktuellen Marktwert deutet die Prognose auf einen Anstieg des Bitcoin-Preises um 25% während des nächsten Runs hin.

Su Zhu von Three Arrows Capital veröffentlichte am Montag einen Tweet, der einen Teil der Note von Goldman Sachs zeigt. Die Prognose scheint sich auf die „Elliot Wave Theory“ zu stützen. Die Methode wurde entwickelt, um zukünftige Preisaktionen vorherzusagen, indem sie die Massenpsychologie identifiziert, die sich in Wellen manifestiert. Die Theorie besagt, dass es ein beobachtbares Muster in den Preisbewegungen von Vermögenswerten gibt, die von einer Massenpsychologie kontrolliert werden. Dieses Muster bewegt sich in Perioden des Optimismus (Aufwärtstrend) und des Pessimismus (Abwärtstrend). Die Analyse von Goldman Sachs schlägt vor, dass, wenn der Bitcoinpreis nicht unter $10.791 fällt, es eine hohe Wahrscheinlichkeit gibt, dass es einen Aufwärtstrend in Richtung der beiden Niveaus von 12.916 und 13.971 US-Dollar gibt.

[Bitcoin] hat das Ziel für Welle iii von v vom Juli bei 11.880 $ getestet bzw. gehalten. Ein Rückzug von dort aus sollte Unterstützung nahe/um 11.094 $ finden. Solange es den Kontakt mit der Spitze der Welle i bei $10.791 vermeidet, ist noch Platz für mindestens einen weiteren Run höher in Richtung 12.916 und 13.971 USD. Das Erreichen dieser Werte könnte bedeuten, dass eine v-Welle ab Juli beginnt. Fazit: Achten Sie auf Anzeichen für eine kurzfristige Konsolidierung, wenn Sie zufrieden sind.

Allerdings könnte dies im größeren Zusammenhang noch die erste Etappe einer weiteren 5-Wellen-Bewegung sein, ähnlich dem Trend, der von Dezember 2018 bis Juni 2019 andauerte. Anders ausgedrückt, sollte eine Rückgang von 12.916 $ – 13.971 $ als Gelegenheit angesehen werden, bei Schwäche zu kaufen, solange der Kurs nicht weiter als bis zum Tiefststand von 9.084 USD fällt.

Bereits im April 2019 veröffentlichte Binance Research einen Bericht, der die Auswirkungen der Massenpsychologie auf die Krypto-Preisbewegungen aufzeigte. Dem Dokument zufolge war der Effekt am deutlichsten in den Phasen des späten Aufwärtstrends und des frühen Abwärtstrends zu spüren. Goldmans Analyse berücksichtigt jedoch nicht den Wochenendhandel, da sie nur Daten aus Bitcoin-Futures verwendet. Ein Anstieg auf 13.971 $ würde auch ein neues Bitcoin-Preishoch für 2019 bedeuten.

Laut Goldmans Analyse stellt jeder Pullback nach Erreichen des Bitcoin-Preises von 13.971 $ eine weitere Kaufgelegenheit dar. Auf dem Weg zu fast 20.000 US-Dollar im Jahr 2017 kam es bei der Bitcoin-Preisaktion zu nicht weniger als acht Pullbacks von je 30 %.

Neben Goldman Sachs ist aktuell auch der CEO des Finanzberatungsriesen deVere Group sehr optimistisch gegenüber Bitcoin. Nigel Green erklärte jüngst gegenüber The Independent, dass die jüngsten Preisbewegungen von Bitcoin zeigen, dass die führende Kryptowährung beginnt, ihren Status als digitale Form von Gold zu festigen. Nigel Green sagt, dass er glaubt, dass BTC seinen Anstieg 2019 fortsetzen und 15.000 Dollar erreichen wird.

Die weltgrößte Kryptowährung Bitcoin legte um 10% zu, da die globalen Aktien durch die Abwertung des chinesischen Yuan erschüttert wurden und da sich der Handelskrieg der USA verschärft. Das ist kein Zufall. Es zeigt sich, dass der Konsens wächst, dass Bitcoin in Zeiten der Marktunsicherheit zu einem Notfall-Sicherheitsinstrument wird. Bitcoin realisiert derzeit seinen Ruf als eine Form des digitalen Goldes. Bisher war Gold als das ultimative Safe-Hafen-Asset bekannt, aber Bitcoin […] könnte Gold in Zukunft möglicherweise entthronen, da die Welt zunehmend digitalisiert wird.

Featured Image: grejak | Shutterstock