Faceter ist eine neue Stufe der sicheren und erschwinglichen Videoüberwachung

Wenn Sie durch die Straßen einer großen Stadt gehen, werden Sie sicherlich einige CCTV-Kameras bemerken. Nach Schätzungen von Experten gibt es in amerikanischen Großstädten wie New York, Chicago und Washington DC zehntausende Kameras. In Großbritannien gibt es nur mehr als 1,85 Millionen. Kameras, während 12 Tausend von ihnen in der U-Bahn befinden. Laut Polizeistatistik wird ein durchschnittlicher Brite von Überwachungskameras etwa 70 Mal am Tag gefilmt.

Müssen diese Kameras und Stunden der Aufzeichnungen die Millionen, die für sie ausgegeben wurden, wertlos sein und die Privatsphäre verletzen, während die Zahl der Gesetzesverstöße, unentdeckten Verbrechen, Autodiebstähle und Unfälle nicht abnimmt? Teilweise ist die Antwort auf diese Frage im technologischen Bereich, da ab dem Tag, an dem die IP-Videoüberwachung erfunden wurde, kein spürbarer Durchbruch auf dem Gebiet zu verzeichnen war. Einige Unternehmen entwickeln erfolgreich Systeme zur Gesichtserkennung und Video-Stream-Analyse, was jedoch die Effizienz der Technologie nicht verbessert. Warum?

Hier sind einige noch nicht gelöste Probleme, die die Entwicklung des Marktes für Videoüberwachungslösungen behindern:

  1. Erstens ist der Videostrom von so vielen Kameras ein riesiges Datenfeld, das nicht nur gespeichert, sondern auch verarbeitet werden soll. Heutzutage ist die Cloud-Technologie in der Lage, das Problem teilweise zu lösen, aber selbst diese Last wird nicht bewältigt.
  2. Zweitens gehören CCTV-Kameras nicht nur zu staatlichen Unternehmen, sondern auch zu kommerziellen Organisationen und Privatpersonen. Ihre Zusammenführung im Rahmen eines Videoüberwachungssystems ist eine eher globale Aufgabe, die nicht nur Ressourcen, sondern auch Software mit guter Infrastruktur erfordert.
  3. Drittens haben die modernen Videostream-Analysesysteme nach wie vor einen ziemlich großen Anteil an Fehlalarmen und Fehlern, während die Bediener nicht in der Lage sind, alle Kameras gleichzeitig zu überwachen, so dass viele Unfälle unbemerkt bleiben;
  4. Viertens ist die Wartung eines modernen Videoüberwachungssystems sehr teuer, was die Videoausrüstung und Wartung, Datenspeicherung usw. einschließt.

Das Ergebnis ist, dass das moderne Videoüberwachungssystem ineffizient ist, einseitig funktioniert und für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist. Die Videoüberwachung kann jedoch nicht nur zur Erfassung von Straftaten und zur Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung nützlich sein, sondern auch zur Einschätzung der Personendichte in den Stadien und auf den Flughäfen, zur Überwachung der Effizienz von Werbung und Vitrinen, zur Analyse von Staus, zur Aufklärung von Unwetteranomalien, Notfälle etc. Darüber hinaus könnten „intelligente“ Kameras Situationen, die für eine bestimmte Person potenziell gefährlich sind, selbstständig bewerten und darauf reagieren. Wenn beispielsweise eine Kamera einen Diebstahl oder einen Angriffsversuch bemerkt hat, kann sie die Polizei anrufen. Im Falle von Gesundheitsproblemen (d. H. Bewusstseinsverlust) kann es den Notfall usw. anrufen. Natürlich wäre die intellektuelle Videoüberwachung eine perfekte Ergänzung für Smart-Home-Systeme. Stellen Sie sich vor, Sie haben zu Hause eine „unsichtbare Wache“, die die Situation analysiert und darauf reagieren kann.

Viele Experten weisen darauf hin, dass das Potenzial von Videoüberwachungskameras nur dann vollständig genutzt werden kann, wenn die Kameras eine echte bilaterale Interaktion ermöglichen, anstatt lediglich die Reaktionen von Personen aufzuzeichnen und die Aufzeichnungen aufzubewahren. Heute ist es jedoch möglich, diese Technologie zu entwickeln. Blockchain-Startup-Boom hat nicht nur zu zahlreichen ähnlichen Projekten geführt, sondern auch jene aufgedeckt, die mit dieser Technologie die Möglichkeit fanden, den einen oder anderen Bereich zu verbessern.

Faterter entwickelt ein brandneues, dezentrales System zur Videoüberwachung und eine einzigartige Software für die Gesichtserkennung und Video-Stream-Analyse. Darüber hinaus fand Faceter auch die Lösung für die Online-Verarbeitung und Analyse von Videodaten, indem die Vorteile von Mining und Fog Computing zusammengeführt wurden. Im Jahr 2017 startete das Unternehmen die B2C-alfa-Version seines Produkts, das von mehreren großen Unternehmen von SAR erfolgreich getestet wurde. Derzeit arbeiten die Entwickler des Projekts an der Beta-Version der SaaS-Lösung für den Massenmarkt.

Faceter ist Partner der Distributed Computing Plattform SONM für Forschung und Entwicklung. Die Unternehmen werden die Arbeit der Faceterkennung und die intellektuelle Analyse von Videostream-Algorithmen auf SONM IaaS-Kapazitäten testen. Die Entwickler erwarten, dass der Einsatz von Fog-Computing eine mehr als zehnfache Reduzierung der Kosten für die rechnerische Infrastruktur ermöglicht. Erinnern wir uns, dass diese Kosten einen wesentlichen Teil der Ausgaben für die Implementierung komplexer Bildverarbeitungsalgorithmen ausmachen. MVP – das Produkt soll Mitte dieses Jahres auf den Markt kommen.

Erinnern wir uns daran, dass Faceter im März Investitionen von 28 Millionen Dollar von mehr als 30.000 Investoren getätigt hat. Heute bereitet sich das Team des Projekts auf das erste Listing vor, was die Möglichkeit bedeuten wird, Einzahlungen vorzunehmen und das Token zu handeln.

Weitere Einzelheiten zum Projekt finden Sie auf der offiziellen Website von Facebook https://tokensale.faceter.io/en/ oder Twitter-Konto https://twitter.com/FacetOfficial.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here