Ethereum • Nachrichten • Technologie 22 11 2 Das Entwicklungsteam von zcoin, einer datenschutzorientierten Kryptowährung auf Basis des Zerocoin-Protokolls, hat ein Projekt zur Schaffung eines dezentralen Münzmischers für Ether-Transaktionen angekündigt. In einem Beitrag auf dem ZCOIN-Blog vom 4. Mai ist die Idee zu sehen, eine ethereum-kompatible Version der Prozeduren im Zerocoin-Protokoll zu erstellen, die es Benutzern erlaubt, nicht-anonyme Kryptowährung (Bitcoin, Ether etc.) in ein anonymes Token umzuwandeln. Die Idee ist, dass diese Tokens an einen anderen Benutzer gesendet, in die Basiswährung zurückkonvertiert und ausgegeben werden können, ohne den Eigentümer des privaten Tokens offen zu legen. Der Betrieb eines solchen Systems auf ethereum eröffnet die Möglichkeit, sowohl die intelligente Vertragsfunktionalität der Plattform zu nutzen als auch die Notwendigkeit für eine vertrauenswürdige dritte Partei zu vermeiden, die das Mischen übernimmt, wie es derzeit bei Bitcoin-Mischern der Fall ist. Wie der Zcoin Post erklärt:
„Im Gegensatz zu Coinjoin und seinen Varianten erfordert es auch keinen zentralen Server, um diese Mischung zu verarbeiten, erfordert nicht, dass Sie Dritten vertrauen, und erfordert nicht, dass andere Benutzer Liquidität für eine Mischtransaktion bereitstellen.“

Während die höchsten Anonymitätsgrade im Kryptowährungsraum derzeit mit eigenständigen Währungen wie zcash, dash und monero verbunden sind, ist der Zcoin-Mixer repräsentativ für einen kleinen, aber wachsenden Trend bei Datenschutzprojekten, die sich auf Ethere konzentrieren. Ein anderes Beispiel, ZoE (Zcash on ethereum), zeigte ebenfalls, dass es fruchtbare Wege gibt, um die Anonymitätstechnologie auf die verteilte Rechnerplattform zu bringen. Marmeladengläser Bild über Shutterstock
Korrektur: In einer früheren Version dieses Artikels wurde auf das Zerocash-Protokoll verwiesen. Zcoin basiert auf dem Zerocoin-Protokoll.

Du brauchst die aktuellsten News aus der Krypto-Branche?
Dann folge uns auf Google News!