Der Ethereumpreis ist gegenüber dem Wert von Bitcoin auf ein 7 Monatstief gesunken.

Ethereum-Preis fällt gegen BTC auf ein 7-Monatstief

Die letzten zwei Monate waren enttäuschend für Ethereum-Investoren. Seit Anfang September hat der Ethereum-Preis die Marke von $ 400 erreicht, und es hat sich gezeigt, dass er nicht mehr in der Lage ist, eine nachhaltige Rallye über 300 $ zu erreichen, obwohl Bitcoin fast wöchentlich Allzeithochs erreicht hat. Ethereum hat am Donnerstag etwas Bewegung gemacht, aber es war nicht in der Richtung, die Investoren bevorzugen würden. Der Ethereumpreis sank um 6%, da die Händler ihre Bestände liquidierten, um dem Bullenlauf von Bitcoin mehr Treibstoff zuzuführen und ihn vorübergehend unter 280 USD zu drücken, obwohl er sich inzwischen auf etwa 290 USD erholt hat.

Nach der Prüfung der Kursentwicklung der ETH / BTC scheint die Situation jedoch weitaus schlimmer. Es ist kein Geheimnis, dass Bitcoin seine Position als dominierende Kryptowährung festigt. Derzeit kontrolliert Bitcoin fast 63% der gesamten Kryptomarktobergrenze, und diese Zahl hat in den letzten Wochen stetig zugenommen. Ethereum kam jedoch gefährlich nah an das „Flippening“ heran – seine Marktkapitalisierung über die von Bitcoin zu erhöhen und die größte Kryptowährung zu werden – so hätte man erwartet, dass es sich als widerstandsfähiger erweisen würde als die Legion von Altcoins mit viel kleineren Marktkapitalisierungen. Das war nicht der Fall.

Du brauchst die aktuellsten News aus der Krypto-Branche?
Dann folge uns auf Google News!


Gegenwärtig wird Ethereum bei etwa 0,04 BTC gehandelt. Das letzte Mal, dass Ethereum gegenüber dem Preis von Bitcoin so niedrig bewertet wurde, war die letzte Aprilwoche, als der Ethereum-Preis nur 50 Dollar betrug. Zudem ist es rund ein Viertel des Allzeithochs der ETH / BTC, das Mitte Juni bei knapp 0,16 BTC lag.

Hoffnung am Horizont

Nichtsdestotrotz, während die kurzfristige Performance von Ethereum verpufft, haben Investoren Grund, auf den langfristigen Aussichten der Plattform zu bleiben. Obwohl die Devcon3-Konferenz in dieser Woche von dem massiven Anstieg der Bitcoin-Preise überschattet wird, wird sie wahrscheinlich die Zukunft der Kryptowährung beleuchten. Am Mittwoch legte Vitalik Buterin eine mehrjährige Roadmap vor, in der einige der Probleme erläutert werden, mit denen die Plattform konfrontiert ist – vor allem Skalierbarkeit – und wie Entwickler sie angehen wollen. Darüber hinaus veröffentlichte Vlad Zamfir einen Entwurf für ein Whitepaper für Casper, den Konsensmechanismus, den die Entwickler bereits seit einiger Zeit in Augenschein nehmen. Viele der Projekte, die auf Devcon3 diskutiert werden, werden Monate oder Jahre dauern, also ist es noch zu früh, um vorherzusagen, wann der Preis des Ethereums um die Ecke geht. Aktuelle Anleger sollten jedoch weiterhin optimistisch in die Zukunft blicken.