Rückgang von Bitcoin
Rückgang von Bitcoin

Der große Einbruch von Bitcoin auf unter 8.000 Dollar hat die Spekulationen über eine erweiterte Abwärtsbewegung beschleunigt. Aber die Kryptowährung verbirgt einen bullischen Katalysator unter ihren Ärmeln.

So scheint es, dass die an den Bitcoin-Preis gebundenen CME-Futures auf der Tages-Chart eine große Lücke gebildet haben. Die fehlende Kerze zwischen dem Schlusskurs vom Freitag und dem Eröffnungskurs vom Montag hat eine Höhe von etwa 875 Dollar, wobei ihr Kopf in Richtung der 9.060-Dollar-Marke zeigt. Traditionell gesehen könnte diese Lücke Bitcoin dazu veranlassen, sich im kommenden Handel wieder zu erholen, wodurch die zinsbullische Ausrichtung der Händler intakt bleibt.

Analyst sieht Handelslücken auf dem Bitcoin-Terminmarkt als Vorlaufindikator für die Vorhersage des nächsten Trends. In 95 von 100 Fällen beabsichtigt der Bitcoin-Spotpreis, sich in Richtung der Lücken der Futures zu bewegen, um diese zu füllen. Das macht sie zu einem ziemlich genauen Signal, um kurzfristige Handelsmöglichkeiten auf dem Bitcoin-Markt zu erkennen.

Du brauchst die aktuellsten News aus der Krypto-Branche?
Dann folge uns auf Google News!


Probleme für Bitcoin bleiben bestehen

Dennoch könnte Bitcoin weiter abstürzen. Dies ist zum Teil auf die sich verschlechternde globale Marktstimmung zurückzuführen, die durch den Ölpreiskrieg zwischen Russland und Saudi-Arabien sowie den wirtschaftlichen Zusammenbruch durch die steigende Zahl von Coronavirus-Fällen außerhalb Chinas, vor allem in den USA und Italien, ausgelöst wurde.

Es scheint, dass der jüngste Absturz der Krypto-Währung unter die 8.000-Dollar-Marke mit ähnlichen Bewegungen der globalen Aktienmärkte einhergegangen ist. Alle drei US-Indizes beispielsweise stürzten nach der New Yorker Morgenglocke am Montag in ihr Bärenmarkt-Territorium. Ihre Abwärtsbewegung schickte die Anleger in die Sicherheit risikoarmer Staatsanleihen.

Peter Cecchini, der Chefstratege von Cantor Fitzgerald, nannte es das Ende der elfjährigen Hausse.

Einige Analysten glauben, dass Bitcoin gegen einen Zusammenbruch der Finanzmärkte steigen könnte, da es sich dabei um eine sichere Alternative handelt. Doch die jüngste Abwärtsbewegung zeigte, dass die Anleger mehr daran interessiert sind, Barmittel aufzustocken oder ihre Positionen in Aktienderivaten zu reduzieren.

Laut Travis Kling, dem Gründer des Ikigai-Fonds, kann sich bitcoin als langfristiger Wertaufbewahrungsmittel behaupten. Der ehemalige Portfoliomanager verwies auf die zunehmend radikale Geld- und Finanzpolitik, die Fiat-Geld und seine Derivate wie Staatsanleihen zu schwächeren Alternativen machen könnte.

„All das dürfte nun in naher Zukunft kommen“, fügte er hinzu. „Bitcoin ist ein nichtstaatlicher, hart gekapselter, globaler, unveränderlicher, dezentralisierter, digitaler Wertaufbewahrungsservice.

Technischer Ausblick

Bitcoin riskiert eine tiefe Korrektur in Richtung 6.800 Dollar, wenn es unter seine langjährige technische Unterstützung in der Nähe von 7.600 Dollar fällt.

Dennoch scheint ein Rückprall unmittelbar bevorzustehen, wenn die Renditen des 10-jährigen US-Finanzministeriums weiter sinken – es hat bereits am Montag ein Rekordtief erreicht. Das würde die Anleger dazu veranlassen, sich nach attraktiveren sicheren Häfen umzusehen, einschließlich Gold und Bitcoin. Insgesamt könnte die Krypto-Währung beim nächsten Aufschwung der Hedging-Stimmung die Lücke bei den CME nahe der $9.060 schließen.

In der Zwischenzeit gibt es eine weitere CME-Lücke von 11.600 Dollar, die darauf wartet, gefüllt zu werden.

Bild bei Shutterstock