Das Entwicklungsteam von Bitcoin Private hat über die Feiertage einiges zu tun, nachdem Coinmetrics.io eine schwerwiegende Anomalie in der Blockchain von Bitcoin Private (BTCP) entdeckt haben. Wie Coinmetrics berichtet, haben bisher Unbekannte etwa 2 Millionen BTCP gepremined.

Gestern veröffentlichte Coin Metrics einen vernichtenden Bericht über Bitcoin Private (BTCP), einen Fork von Bitcoin und ZClassic. In dem Bericht mit dem Titel „Don’t trust, verify“ enthüllten die Analysten, dass das Projekt, das als private Version von Bitcoin (BTC) gestartet wurde, dass möglicherweise zwei Millionen Token aus dem Nichts geschaffen haben könnte, was im Whitepaper nicht erwähnt wurde.

Sie entdeckten dies, als sie einen Bitcoin Private Full Node aktualisierten und eine einfache Anfrage stellten:

Zur Überprüfung dieser Zahlen haben wir einen BTCP-Knoten (Version 1.0.12-1) betrieben und die RPC-Methode gettxoutsetinfo [….] aufgerufen. Zum Zeitpunkt des Schreibens berichtete unser Fullnode über einen ausstehenden Supply von 20.841 Millionen BTCP. Dies widersprach sowohl CMC als auch den erwarteten Zahlen aus der Erstversorgung zur Forkzeit in Verbindung mit den nachfolgenden Blockprämien.

Die Forscher untersuchten mehrere alternative Möglichkeiten, warum es einen um 2 Millionen größeren Supply gibt. Einer davon ist, dass der Code fehlerhaft ist. Da er aber offensichtlich nicht geändert wurde, seit er von Bitcoin geforkt wurde, würde Bitcoin ähnliche falsche Ergebnisse haben. Eine andere Möglichkeit war, dass zkSNARKs einen schwerwiegenden Fehler haben könnte, eine genauso unwahrscheinliche Vermutung.

Konkret gab es während des BTC „supply import“ in BTCP 102 „extra-large blocks“, die „400 unexpected outputs“ erzeugten. Pro Coin Metrics enthielt jede dieser mysteriösen Blockausgaben 50 BTCP pro Stück, was bedeutet, dass bei 102 „extra großen Blöcken“, die 400 unerwartete Ausgaben enthielten, 2.040.000 BTCP falsch aus dem Nichts geprägt wurden.

Wer ist verantwortlich für den Betrug?

Wer für diesen Umstand verantwortlich ist, ist bisher unbekannt. Logischerweise sind die Gründer des Projektes die ersten Verdächtigen. Kurz nachdem der Bericht veröffentlicht wurde, haben die Verantwortlichen des Projekts jedoch inzwischen eine lange Antwort in Form eines Medium Post gegeben. Die Antwort, die erst vor wenigen Stunden veröffentlicht wurde, enthüllt, was angeblich passiert ist, und betont, dass es nicht die Schuld des Teams ist, dass zwei Millionen BTCPs premined wurden.

Tatsächlich wurde erklärt, dass ein Nicht-Kern-Entwickler und Mitwirkender Zugriff auf den BTCP GitHub erhielt, was ihm erlaubte, eine entsprechende Codezeile möglicherweise versehentlich auszulassen. Während des Fork hat ein anonymer Betrüger diesen Fehler „ausgenutzt“, um die betreffende Summe zu generieren.

In Anbetracht dessen hat das Bitcoin Private Team entschieden, dass es einen Hard Fork initialisieren wird und alle abgeschirmten Münzen aus der Existenz entfernen (nur rund 20.000 davon sind legitim, die anderen 1,7-1,8 Millionen wurden fälschlicherweise generiert).

The post CoinMetrics enthüllt 2 Mio. Premine von Bitcoin Private (BTCP) appeared first on Coin Hero.