Bitcoin erreicht ein historisches 12-Monatstief von 5400 $. Der enorme Preisverfall scheint von der großen Bitcoin- und Derivatebörse BitMEX getrieben zu werden, die 34 Prozent des 24-Stunden-Marktvolumens ausmacht. Insgesamt wurden in kurzer Zeit etwa 150 Millionen US-Dollar in Shorts auf BitMEX liquidiert.

Alle Liquidierungen können zum Beispiel auf Twitter verfolgt werden:

Der Bitcoin Hype ist erstmal vorbei

Der Bearmarket an der Börse hält an. Nach der Hysterie während des Hochs im Januar, verlieren Bitcoin, Ethereum und viele andere wichtige Coins schnell an Wert. Die allgemeinen Preisrückgänge folgen dem Preissturz von Bitcoin.

Die Dauer des aktuellen Bearmarkets ist für 2015-2018 beispiellos und umfasst mehr als fünf kontinuierliche Monate. Dieses Jahr war es eine reinste Achterbahnfahrt. Es gab mehrmals Anzeichen einer Trendwende, doch die Bullen haben es nicht geschafft, den Markt zurück zu erobern. Die Bären sind weiter auf dem Vormarsch.

Kurzer Dip oder dauerhafte Korrektur?

Ist dieser starke Rückgang des Marktes vorübergehend oder eine dauerhafte Korrektur? Die Bitcoin-Hysterie von 2017 bis Anfang 2018 könnte zu einem Ende gekommen sein.

Der SATIS Group Report ergab, dass die Mehrheit der ICOs und Blockchain Projekte Scams sind oder einfach nicht in der Lage sind, ihre Versprechen umzusetzen.

Vielleicht erfährt der Markt dadurch, dass das nächste vielversprechende Projekt zur „Revolutionierung“ oder „Aufwertung“ bestehender Dienste wahrscheinlich scheitern wird. Damit könnte diese Korrektur ein besserer Indikator für den Wert der zugrunde liegenden Technologie sein. Vielleicht ist der Markt aktuell einfach immer noch überbewertet.

Bitcoin hat schon schlimmere Bearmarkets überlebt

Um die Dinge mal ins rechte Licht zu rücken – dies ist nicht der erste und auch nicht der schlimmste Bearmarket in der Geschichte von Bitcoin.

Im Dezember 2013 erreichte der Markt mit 13 Milliarden US-Dollar ein Allzeithoch und wuchs innerhalb von zwei Monaten um das Achtfache (von 1,7 Milliarden US-Dollar). Der Markt wurde dann in den nächsten 10 Monaten verwüstet, schrumpfte unter 3 Milliarden Dollar und verlor 77 Prozent seines Wertes von historischen Höchstständen.

Für diejenigen, die sich gegen die Volatilität des Marktes absichern wollen, kann der Tausch von Crypto gegen einen Stablecoin wie TrueUSD, USD Coin oder Tether weitere Verluste mildern. Sobald sich der Markt stabilisiert hat, kann man sich natürlich wieder ohne viel Aufwand in seine Crypto-Favoriten zurückkaufen.

Doch alles nur eine Blase?

Viele Crypto Veteranen scheinen durch den Preisverfall nicht beängstigt worden zu sein. Für viele ist dies nur eine weitere Flaute in der Gesamtentwicklung von Bitcoin. Viele auf Reddit und Twitter beziehen sich auf die HODL-Strategie und zitieren, dass man um „die Höhen des Cryptos zu erleben, die Tiefen ertragen muss“.

In der Zwischenzeit gibt es diejenigen in der breiteren Gemeinschaft, die skeptisch gegenüber der Akzeptanz von Bitcoin sind. Mit der Behauptung, dass das ganze Bitcoin Phänomen eine Blase ist. Die kontinuierlichen Preisrückgänge können auf solche Behauptungen hinweisen. Was auch immer passiert, der Markt entscheidet, wer am Ende Recht hat.

[Bild: Shutterstock]

Wie wird sich der Bitcoin Kurs weiter entwickeln?

Diskutiert mit uns auf Telegram oder abonniert unseren regelmäßigen Newsletter für die aktuellsten News und Diskussionen!