Bitcoin bietet Investition
Bitcoin bietet Investition

Können Sie schnell darstellen, was eine Blockchain ist, welchem Zweck sie dient, welche Aufgaben sie hat und welchen Mehrwert sie bietet?

Die Online-Webseite Bit XT ist ein globaler Service für Projekte im Zusammenhang mit Kryptowährungen und Blockchain. Das Angebot, das bereits in 15 Ländern wahrgenommen wird, wendet sich wohl an große Firmen (Carrefour, Orange usw.) als auch an Startups und spezialisierte Akteure (Nomadic Labs, Global POS usw.).

Die Blockchain bzw. Block-Chain bezeichnet ursprünglich die Datenstruktur, die von Bitcoin verwendet wird, um alle Transaktionen aufzuzeichnen, die von Usern seit seiner Erstellung getätigt wurden. Die Transaktionen sind in Blocks zusammengekettet, und der Kette werden mit der Zeit weitere Blocks hinzugefügt. Das Verzeichnis ist für alle Mitglieder des Netzwerks einsehbar, weshalb man oft von einem verteilten Verzeichnis spricht.

Du brauchst die aktuellsten News aus der Krypto-Branche?
Dann folge uns auf Google News!


Seit 2015 hat die Blockchain auch viele eigene dezentralisierte Konsens-Techniken hervorgebracht, die derzeit auch beim Bitcoin eingesetzt werden. Die Blockchain-Technologie beinhaltet daher auch alle Methoden, die es Teilnehmern eines verteilten Netzwerkes ermöglichen, sich ohne eine beauftragte dritte Instanz untereinander zu einigen.

Woher stammt die Blockchain?

Satoshi Nakamoto hat diesen Begriff nicht geprägt. Wir haben ihn Hal Finney zu verdanken, der ihn das erste Mal in einer Antwort am 7. November 2008 in einer Antwort auf Satoshi verwendete, um die Arbeitsnachweiskette im Bitcoin zu beschreiben. Damals schrieb er den Begriff getrennt und in zwei Wörtern als „block chain“. Der Begriff wurde dann von Satoshi im Quellcode der 0.1-Version des Bitcoins aufgegriffen und wurde in der Community so immer beliebter.

Die Technik, die hinter der Blockchain steckt, wurde wiederum auch nicht gänzlich von Bitcoin entwickelt, und die Elemente, aus denen sie besteht, sind älter, als wir glauben: die Blockchain ist das Ergebnis jahrelanger Forschungen auf den Gebieten der Wirtschaft, Informatik und Kryptographie.

Die Blockchain steht natürlich für die Idee der Dezentralisierung und stellt sich gegen jede Zentralisierung. Sie werden von Staaten, Banken und großen Firmen geleitet. Diese genannten Akteure treten als das auf, was wir betraute dritte Parteien nennen.

Blockchain kommt wiederum ohne zentrale Autoritäten aus

Bitcoin, der auf Blockchain-Technologie basiert, kann Werte zwischen zwei Parteien übertragen, ohne dass es einer betrauten dritten Partei bedarf. Dank Bitcoin und der Blockchain ist es nun möglich, über das Internet Wertbeträge zwischen zwei Parteien zu überweisen, ohne dabei einen Vermittler zu brauchen.

Es war einmal wesentlich komplizierter

Wenn Sie zum Beispiel einem Freund im Internet eine Datei schicken, kopiert dieser Freund die Datei. Eine Kopie der Datei, die Ihr Freund dann auch besitzt ist genau das: nicht einzigartig. Die Datei fängt bei Punkt A an, erreicht aber nie Punkt B. Die Datei verbleibt bei Punkt A, und eine Kopie taucht bei Punkt B auf. Demnach kann das für Geld nicht funktionieren. Wenn Sie in der Bäckerei einen Euro hergeben, um Brötchen zu kaufen, verbleibt schließlich keine Kopie des Euros in Ihrer Tasche. Die Münzen werden nicht kopiert, sie sind einzigartig, und nun in der Kasse der Bäckerei.

Wenn es also darum geht, eine Währung im Internet zu schaffen, war es unmöglich, sich auf bereits bestehende Systeme zu verlassen. Sie hätte sofort an Wert verloren, da sie sich bei jeder Transaktion verdoppelt hätte. Daher war es so schwierig, eine alltagstaugliche Internetwährung zu schaffen.

Was ist eine Blockchain?

Blockchains kann man mit großen digitalen Büchern vergleichen, die von Computernetzwerken geführt werden. Die Daten werden in Echtzeit ins Verzeichnis eingetragen und sind allen Teilnehmern einsehbar.

Dieser Block enthält alle Transaktionen, die innerhalb der letzten Minute (bzw. im Falle des Bitcoin-Netzwerks in den letzten zehn Minuten) durchgeführt wurden und werden dort dem ganzen Computernetzwerk mitgeteilt.

Die Netzwerkteilnehmer werden als Nodes bzw. Knotenpunkte bezeichnet. Einige dieser Knotenpunkte sind an der Freigabe der Einträge beteiligt. Dabei handelt es sich um Bestätigungsvorgänge. Es gibt mehrere Protokolle, um Blockchains zu schützen, wobei diese Bestätigungsvorgänge jeweils andere Namen tragen: Verwendet eine Blockchain das Proof-of-Work- bzw. zu Deutsch Arbeitsnachweisprinzip an, stellt der Blockchain-Block ein Teilnahmezertifikat aus (bzw. auf Englisch proof of participation). Um mehr zu erfahren, müssen Sie den Unterschied zwischen Arbeitsnachweis und Zertifikat verstehen. Einfach ausgedrückt handelt es sich um einen Nachweis erbrachter Leistung und richtet sich an Miner. Mehr über das Bitcoin-Mining können Sie online erfahren und auch darüber, ob es sich lohnt oder nicht.

Bild bei Pixabay