Das Blockchain-Unternehmen Bakkt gab einen Termin für den Launch von Bitcoin Futures bekannt. Dies geht aus einem Medium-Post von Bakkt-CEO Kelly Loeffler vom 16. August hervor. Demnach starten die Produkte auf der Plattform am 23. September diesen Jahres. Hierbei handelt es sich um tägliche und monatliche Futures. Gehandelt werden sie zukünftig auf Intercontinental Exchange Futures U.S. und Intercontinental Exchange Clear U.S.

In den letzten Wochen hielt Bakkt Events in New York und Chicago ab, bei welchen etwa 150 Beteiligte zusammenkamen. Unter ihnen befanden sich Kunden, Vertreter von Regulierungsinstanzen sowie Marktakteure. Offenbar erhielt Bakkt in diesem Zusammenhang auch den Startschuss der U.S. Commodity Futures Trading Commission (CFTC). Dies ist die US-Regulierungsbehörde, welche für Finanzprodukte dieser Art zuständig ist.

In der Vergangenheit hat es bereits Unstimmigkeiten mit der CFTC hinsichtlich der Genehmigung von Futures gegeben. So musste beispielsweise LedgerX kürzlich seine Futures-Pläne vorerst auf Eis legen, nachdem die CFTC eine Genehmigung verweigerte. Bakkt scheint sich hingegen erfolgreich mit der CFTC geeinigt zu haben.

Bakkt möchte mehr Sicherheit durch psychisch gedeckte Bitcoin-Futures

Zuletzt schickte Bakkt seine Futures in die Testphase, wobei es dem Unternehmen insbesondere um Anwerbung von Investoren ging. Im Gegensatz zu bereits bestehenden Angeboten möchte Bakkt seine Futures regulierter und sicherer gestalten. Dies will das Unternehmen vor allem durch physisch gedeckte Bitcoin Futures erreichen, die auf echten BTC basieren. Institutionellen Investoren erleichtern diese physisch gedeckten Futures unterdessen die Bitcoin-Investition, denn ihre Anlagen sind dadurch sicher verwahrt. Im Fall der Bakkt Futures geschieht dies über ein eigens errichtetes „Bakkt Warehouse“, welches die Bitcoin speichern wird.

Bei Bitcoin Futures handelt es sich um Terminkontrakte. Mit diesen können User auf den Bitcoin-Kurs wetten. Im Gegensatz zum Spotmarkt kann man auf dem Terminmarkt auch dann Profit machen, wenn der Kurs sinkt. Auch aufgrund der positiven Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs erfreuen sich Terminkontrakte wachsender Beliebtheit im Krypto-Ökosystem. Markt-Gigant Coinbase gab beispielsweise vor Kurzem die Ausweitung seiner Futures-Aktivitäten bekannt.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

Mehr zum Thema: