Eine Umfrage veröffentlicht 15. Februar von der Deutschen Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) gefunden, dass etwas mehr als zwei Drittel der Deutschen sind sich dessen bewusst Bitcoin (BTC).

Das Bewusstsein für die beliebteste Kryptowährung hat sich seit 2016 verdoppelt, als 36 Prozent der Bundesbürger mit Bitcoin vertraut waren und sich seit 2013 vervierfacht haben, berichtet Bitkom.

Laut der diesjährigen Umfrage besitzen 4 Prozent der 1.009 Befragten tatsächlich Bitcoin, 19 Prozent gaben an, dass sie eine Idee davon haben, wie man Bitcoin kauft, und 72 Prozent gaben an, dass sie kein Interesse an der digitalen Währung haben.

Du brauchst die aktuellsten News aus der Krypto-Branche?
Dann folge uns auf Google News!


Zur wirtschaftlichen Bedeutung von Kryptowährungen und Blockchain erklärte Bitkom-Chef Bernhard Rohleder:

„Bitcoin und andere Kryptowährungen sind ein gutes Beispiel dafür, wie das digitale Zeitalter die Finanzwelt verändern kann. Dabei geht es weniger um die einzelne Währung selbst als vielmehr um die zugrunde liegende Blockchain-Technologie. Sie wird sich auf die gesamte Wirtschaft auswirken . “

Wie aus der Bitkom-Umfrage hervorgeht, sind die zwei Hauptgründe, die von den 72 Prozent der Deutschen, die kein Interesse an Bitcoin haben, genannt werden, Risiken durch hohe Preisvolatilität und mangelnde Kenntnisse über Bitcoins praktischen Nutzen.

Am Montag, dem 12. Februar, warnten die europäischen Aufsichtsbehörden die Verbraucher, dass Kryptowährungen „hochriskante“ Vermögenswerte sind, die „deutliche Anzeichen einer Preisblase“ aufweisen.

Das Bewusstsein für Kryptowährungen ist in Deutschland im Vergleich zu einigen anderen Ländern hoch. Laut einer Umfrage vom 13. Januar haben mehr als 56 Prozent der Russen von Bitcoin gehört. Im August 2017 schlug Charles Xue, ein chinesisch-amerikanischer Milliardär-Investor, vor, dass die große Mehrheit der Menschen in China, 70-80 Prozent, noch nie von Bitcoin gehört habe.