Für die Menschen in den Entwicklungsländern ist das Finanzwesen ein großes Problem. Probleme wie Inflation, Korruption und instabile Bankensysteme machen es schwierig, Geld sicher zu lagern.

Aufgrund des niedrigen Einkommens und der oft hohen Arbeitslosenquoten sind die Bewohner von Ländern der Dritten Welt oft auf Überweisungen von Freunden und Familien angewiesen, die im Ausland in stärkeren Volkswirtschaften leben.

Im Kosovo, wo die Arbeitslosigkeit mehr als 30% beträgt und der durchschnittliche Monatslohn nach den jüngsten Statistiken nur 463 Euro beträgt, sind viele Menschen auf Geld von Familienangehörigen angewiesen, die in entwickelten Ländern leben.

Laut FocusGroup wird geschätzt, dass die Menschen in den Industrieländern jedes Jahr rund 26 Milliarden Dollar an Familien und Freunde im Ausland senden.

Du brauchst die aktuellsten News aus der Krypto-Branche?
Dann folge uns auf Google News!


Es gibt eindeutig eine riesige Nachfrage nach einem Weg, Geld aus Übersee zu senden und zu empfangen, aber keine gute offizielle Art, dies zu tun. Banken können anfällig für Kollaps und Korruption sein, und selbst wenn sie arbeiten, haben sie hohe Gebühren. Die durchschnittlichen globalen Überweisungskosten betragen 7,09%, ein großer Teil einer Transaktion. Personen, die diese Übertragungen vornehmen, müssen auch mit lähmenden Konversionsraten und Sicherheitsproblemen fertig werden.

Selbst wenn Banken zuverlässig wären, haben rund 2 Milliarden Menschen auf der Welt keinen Zugang zu ihnen. Dies bedeutet, dass Menschen in Niedriglohnländern auf der ganzen Welt gezwungen sind, nach anderen Methoden zum Speichern, Senden und Empfangen von Geld zu suchen.

Um das Problem zu lösen, haben Millionen von Menschen sich an Kryptowährungen gewöhnt.

Krypto verwenden, um Armut zu bekämpfen

Es wird immer häufiger für Menschen in ärmeren Ländern, Kryptowährung zu verwenden, um Geld zu senden und zu empfangen.

In Venezuela wurde die Wirtschaft durch extreme Inflation und instabile Infrastruktur in die Knie gezwungen. Die Einwohner des Landes wandten sich der Kryptowährung zu, um ihr Geld aufzubewahren, das zuverlässiger war als ihre nationale Währung.

In Simbabwe ist das Wirtschaftssystem zusammengebrochen. Die Menschen in dem Land haben sich zu Kryptowährungen und ähnlichen digitalen Diensten beworben, um ihre Ersparnisse sicher zu halten und globale Geschäfte abzuwickeln. Plattformen wie BitFinance bieten den Bürgern eine willkommene Möglichkeit, sich nicht auf ein gebrochenes Finanzsystem zu verlassen.

In Ländern, in denen bestimmte Waren knapp geworden sind, haben Menschen Kryptowährungen verwendet, um Dinge aus dem Ausland zu kaufen, ohne massive Gebühren zu zahlen und sich auf ein Bankensystem verlassen zu müssen, dem sie nicht vertrauen.

Während die Industrieländer über die Sicherheit und Stabilität von Kryptowährungen debattieren, haben diejenigen in schwächeren Volkswirtschaften diesen Luxus nicht. Sie hatten keine andere Wahl, als diese neue Technologie zu übernehmen, und es hat gut funktioniert.

Als Antwort auf diese Nachfrage sind eine Reihe von Start-ups und Organisationen in Entwicklungsländern entstanden. Sie erleichtern es Menschen, Geld über internationale Grenzen hinweg zu senden und zu empfangen, ohne sich um zwielichtige Banken oder hohe Gebühren kümmern zu müssen.

Weitere offizielle Maßnahmen sind das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen, das die ETH im Jahr 2017 an 10.000 Flüchtlinge in Jordanien überwiesen hat. Sie haben vor, das Projekt auszuweiten und bis 2018 500.000 Menschen Geld zukommen zu lassen.

Dieser Erfolg hat Länder wie Dänemark ermutigt, sich mit der Kryptowährung und der Blockchain-Technologie auseinanderzusetzen, um Bedürftigen zu helfen.

Es gibt jedoch noch Raum für Verbesserungen.

Wie Blockchain helfen kann

Die Verwendung von Kryptowährungen für die Übertragung von Geld hat bisher funktioniert, aber mit blockchain ist es möglich, den Prozess noch effizienter und sicherer zu machen.

Blockchain kann verwendet werden, um internationale Systeme und Netzwerke aufzubauen, die es erlauben, Geld einfach über internationale Grenzen hinweg zu versenden. Wenn dies richtig gemacht wird, würde dies viele der Kosten beseitigen, die mit der traditionellen Überweisung verbunden sind, wie Bankgebühren und Probleme mit Währungsumrechnungskursen.

Diese Technologie ist so leistungsstark, weil sie Netzwerke dezentralisiert. Dies vermeidet Korruption, indem sichergestellt wird, dass keine dritte Partei die in einer Blockchain gespeicherte Information kontrollieren kann, und stattdessen die Macht zwischen einzelnen Mitgliedern des Netzwerks teilt.

Es ist auch total global – es gibt keine Notwendigkeit, sich mit verschiedenen Finanzinstituten in verschiedenen Ländern zu befassen. Transaktionen können innerhalb von Sekunden stattfinden, und wenn sie richtig ausgeführt werden, sind die Kosten äußerst erschwinglich.

Es ist eine Möglichkeit, eine bestehende Aktivität zu verschärfen und sie sicherer und reibungsloser zu machen. Es gibt viele Unternehmen, die sich damit beschäftigen – Stellar ist nur ein Beispiel. Sie bauen eine Plattform auf, auf der Menschen Geld ins Ausland senden können, ohne die Nachteile herkömmlicher Methoden zu haben.

Stellar verwendet Kryptowährungs- und Blockchain-Technologie, um traditionelle Finanznetzwerke zu ersetzen, wodurch es möglich ist, Geld in Übersee – einschließlich Mikrozahlungen – innerhalb eines sicheren Rahmens zu senden, der schneller und effizienter ist als die bestehenden Methoden.

Benutzer können den XLM-Wert überprüfen und die Token innerhalb der Plattform verwenden, um einfacher Geld zu senden und zu empfangen.

Milliarden von Menschen in den Entwicklungsländern benötigen eine zuverlässigere Möglichkeit, Geld zu senden und zu empfangen, als das Bankensystem derzeit bietet. Das Aufkommen von Blockchain-Technologie und Kryptowährungen erweist sich bereits als praktikable Lösung, und es gibt viel Raum für Wachstum.